Alpentour 2019

Download file: 2019-08_Track_Alpen.gpx

Seit mehreren Jahren möchte ich schon mit dem Rad über die Alpen. Für das erste Mal sollte es eine Alpenquerung light werden, was bedeutet, dass ich mir die 2- bis 3-tausender Berge für spätere Touren aufhebe.

Da bietet sich eigentlich nur die Via Claudia Augusta an. Damit wäre der Hinweg erledigt. Doch halt, nicht ganz. Irgendwo hatte ich gelesen, dass der Weg vom Startpunkt Donauwörth bis zu den Alpen „langweilig“ sein soll; für mich also nicht so interessant ist. Also der erste Teil des VCA wurde gestrichen.

Also startete ich am Bodensee, um über Immenstadt und Sonthofen in Reutte auf den VCA einzubiegen. Dies entspricht dem Beginn des Bodensee – Königsee – Radweg.

Als Halbzeitziel habe ich Meran gewählt. Von hier aus sollte es wieder zurück nach Norden gehen. Also über den Brenner und über Innsbruck nach München und mit dem Zug wieder nach Hause.

Nun hatte ich bis Sterzing zwei Möglichkeiten. Entweder durch das Passeier-Tal und den Jaufenpass oder durch das Eisacktal über Bozen und Brixen. Die Route durch das Passeiertal bis St. Leonhard war noch OK, aber der Anschluss über den Jaufenpass ließ mich doch etwas zögern. Sehr viele, steile Steigungen und kaum Infrastruktur zum Übernachten. Der nächste Zeltplatz war dann erst wieder in Ratschings, kurz vor Sterzing. Also beschloss ich durch das Eisacktal über Bozen und Brixen Richtung Sterzing zu fahren.
Im Nachhinein musste ich feststellen, dass ich den kompletten Weg von Bozen bis zum Brenner nicht wirklich „prickelnd“ fand und ich vielleicht doch besser den Alternativweg über St. Leonhard gewählt hätte.

Obwohl es bestimmt auch Alternativen gibt, habe ich dann den direkten Weg von Sterzing über den Brenner gewählt. Es ging also über Gossenpaß, Brennerbad, Brenner, Gries, Mattrei nach Innsbruck.

Um dann nach München zu kommen, ging es durch das Inntal bis nach Wiesing. Dann über eine kurze, aber heftige Steigung hinauf zum Achensee. Über Wildbad Kreuth und den Tegernsee führte meine Route geradezu nach München.

Resümee nach der Reise:
u.a. zwei Dinge habe ich bei dieser Tour erfahren dürfen
1. Der Radweg zwischen Bozen und Brenner ist laut, schmutzig und ohne nutzbare Infrastruktur.
2. Die italienischen Campingplätze auf meinem Weg waren entweder verkommen, sündhaft teuer oder nur laut (Meran, Brixen ….)

12.08.2019 Überlingen – Lindau
54 km / Anstieg 155 m – Abstieg 169 m
Überlingen – Friedrichshafen – Wasserburg – Lindau

13.08.2019 Lindau – Sonthofen
81 km / Anstieg 1061 m – Abstieg 690 m
Lindau – Schlachters – Scheidegg (Serpentinen) – Simmerberg – Oberstaufen – Immenstadt (Alpsee) – Sonthofen

14.08.2019 Sonthofen – Heiterwang
64 km / Anstieg 869 m – Abstieg 656 m
Sonthofen – Bad Hindelang (Schnitzelalm) – Oberjoch (Serpentinen) – Haldensee – Nesselwängle – Gachtpass – Weißenbach am Lech (Gasthaus Kreuz) – Reutte – Klause (Highline 179) – Heiterwang (Camping Fischer)

15.08.2019 Heiterwang – Imst
77,3 km / Anstieg 668 m – Abstieg 813 m
Heiterwang – Lermoos – Ehrwald – Biberwier – Weißensee – Fernpass (Bundesstraße) – Zugspitzblick – Fernpass Rast – Bundesstraße zum Fernsteinsee – Nassereith – Tarrenz – Imst

16.08.2019 Imst – Pfunds
60 km / Anstieg 550 m – Abstieg 356 m
Imst – Mils – Schönwies – Zams – Landeck (Schloss) Fließ – Prutz – Tösens – Pfunds

17.08.2019 Pfunds – Prad
53 km / Anstieg 840 m – Abstieg 790 m
Pfunds – Kajetansbrücke – Martina – Norbertshöhe – Nauders – Reschen (Reschensee) – Haidersee – Graun – Burgeis – Schleis – Glurns – Prad

18.08.2019 Prad – Meran
71 km / Anstieg 241 m – Abstieg 820 (!)
Prad – Glurns – Vinschgau – Laas (Marmor) – Schlanders – Latsch – Kastelbell – Naturns – Algund – Meran

19.08.2019 Meran – Brixen
75 km / Anstieg 431 m – Abstieg 222 m
Meran – Burgstall – Terlan – Bozen – Blumau – Waidbruck – Klausen – Brixen

20.08.2019 Brixen – Gries am Brenner
57 km / Anstieg 1097 m – Abstieg 511 m
Brixen – Franzensfeste – Mauls – Sterzing – Gossensass – Brenner – Gries am Brenner

21.08.2019 Gries am Brenner – Innsbruck
48 km / Anstieg 523 m – Abstieg 788 m
Steinach – Matrei – Patsch – Lans – Innsbruck

22.08.2019 Innsbruck – Achenkirch
64 km / Anstieg 630 m – Abstieg 660 m
Innsbruck (Eiskanal) – Hall in Tirol – Volders – Schwaz – Wiesing – Maurach (Achensee) Achenkirch

23.08.2019 Achenkirch – Bad Wiessee
53 km / Anstieg 404 m – Abstieg 633 m
Achenkirch – Stuben – Glashütte – Kreuth – Rottach-Egern – Tegernsee – Bad Wiessee

24.08.2019 Bad Wiessee – Oberhaching
54 km / Anstieg 297 m – Abstieg 477 m
Bad Wiessee – Gmund – Oberwarngau – Holzkirchen – Otterfing – Sauerlach – Oberhaching

25.08.2019 Oberhaching – München
36 km / Anstieg 73 m – Abstieg 126 m
Oberhaching – Thalkirchen – München